Europa im Nahen Osten – Der Nahe Osten in Europa

Die Leitidee von Europa im Nahen Osten – Der Nahe Osten in Europa (EUME) ist die Erforschung der historischen, politischen, kulturellen, religiösen und sozialen Verflechtungen zwischen Europa und dem Nahen Osten. Über ein PostdoktorandInnenprogramm integriert EUME fünf Forschungsfelder in den Bereichen Geschichte, Islamwissenschaften, Philologie, Literaturwissenschaft und Politologie, die an Bruchlinien nationaler, religiöser oder kultureller Vorverständnisse ansetzen. EUME wurde 2006 als gemeinsames Forschungsprogramm der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Fritz Thyssen Stiftung und des Wissenschaftskollegs zu Berlin begründet und wird seit 2011 am Forum Transregionale Studien weitergeführt.

EUME steht in der Tradition des Arbeitskreises Moderne und Islam am Wissenschaftskolleg zu Berlin (1996–2006) und wird von einem Kollegium getragen und von Georges Khalil koordiniert. Dem Kollegium gehören an: Ulrike Freitag (Zentrum Moderner Orient), Cilja Harders (FU Berlin), Kader Konuk (Universität Duisburg-Essen), Gudrun Krämer (FU Berlin), Nora Lafi (Zentrum Moderner Orient), Angelika Neuwirth (FU Berlin), Rachid Ouaissa (Universität Marburg), Friederike Pannewick (Universität Marburg), Amnon Raz-Krakotzkin (Ben-Gurion University, Beer Sheva), Samah Selim (Rutgers University), Stefan Weber (Museum für Islamische Kunst, Berlin).

Kontakt:
Georges Khalil
Europa im Nahen Osten – Der Nahe Osten in Europa (EUME)
c/o Forum Transregionale Studien
Wallotstraße 14
D-14193 Berlin
+49 (0) 30 / 89 001 427
eume(at)trafo-berlin.de