Transregionale Akademie »De-Framing the Mediterranean from the 21st Century: Places, Routes, Actors«

Mo 12 Sep 2016

Die Akademie wird vom 19–29 September 2016, Rethymno, Kreta, stattfinden und wurde vom Forum Transregionale Studien in Kooperation mit der Max Weber Stiftung, dem Centre Marc Bloch und dem Insitute for Mediterranean Studies/FORTH organisiert.

Jüngste Entwicklungen wie Revolutionen und Krisen, soziale Bewegungen, Migration und Flucht, Grenzregime, Bürgerkriege und das Erstarken autoritärer Politiken haben das Mittelmeer in eine Zone der Fragmentierung und des Desasters verwandelt. Die Wahrnehmung des Mittelmeers war lange Zeit durch europäische Sichtweisen geprägt, die es mit einem idyllischen Ort, Mobilität und Austausch, assoziierten – eine nostalgische Vision des kolonialen Kosmopolitanismus des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Die Akademie möchte die Geschichte des Mittelmeeres diskutieren und von dort aus, neue Perspektiven auf die heutigen Ereignisse und Entwicklungen im Mittelmeerraum  erarbeiten.

Leitung: Leyla Dakhli und Teresa Koloma-Beck (Centre Marc Bloch), Zaal Andronikashvili (Center for Literary and Cultural Research Berlin; Ilia State University Georgia), Marinos Sariyannis und Apostolos Delis (Institute for Mediterranean Studies), Carolina Kobelinsky (Centre for Ethnology and Comparative Sociology, Paris), Mayssoun Sukarieh (King’s College London).

Erfahren Sie alles rundum die Akademie, die TeilnehmerInnen und das Programm auf unserem Blog »Transregional Academies«.