Transregionale Akademien

Aktuell: Ausschreibung für 2018/2019
Bewerbungsfrist: 16. März 2018
FAQ für VeranstalterInnen

2017 (bereits zuende)
Ausschreibung

2016 (bereits zuende)
Ausschreibung

Kontakt:
Alix Winter
initiatives(at)trafo-berlin


Transregionale Akademien sind erweiterte Diskussionsräume: Sie bieten DoktorandInnen und PostdoktorandInnen für 10-12 Tage ein Forum, um ihre Forschungen unter einer transregionalen und fachübergreifenden Perspektive zu diskutieren und weiterzuentwickeln. In einem internationalen Kontext können innovative Fragestellungen aufgegriffen, erprobt  und geschärft werden. Akademien schaffen Lerngemeinschaften auf Zeit für den intensiven Austausch von Ideen, Konzepten und Erfahrungen jenseits formeller Hierarchien und zeitlicher Einschränkungen von Konferenzen. Das Akademieformat zeichnet sich dadurch aus, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in die Konzipierung und Umsetzung des Programms eingebunden sind.

Dieses Modell wurde vom Forum bzw. seinen Forschungsprogrammen und Vorgängerprojekten seit 1996 in zahlreichen Sommer- und Winterakademien entwickelt und erprobt (AKMI-Sommerakademien und EUME-Akademien). Für viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren die Akademien wichtige Schritte am Beginn ihrer Karriere, durch die sie neue Impulse für die eigene Forschung bekommen haben. Aus den hier geknüpften internationalen Netzwerken sind zahlreiche Publikationen und Forschungsprojekte hervorgegangen. Seit 2013 werden die Sommer-, Winter- und Transregionalen Akademien in Kooperation mit der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (MWS) durchgeführt. Bitte besuchen Sie unseren Blog »Transregional Academies« für mehr Informationen und eine Dokumentation der Transregionalen Akademien.

Folgend einige Stimmen aus vergangenen Akademien:

Thibaut d’Hubert (participant of “The Translation, Transmission and Transformation of Knowledge in the Early Modern World”, 10-21 December, 2012 in Delhi): The presentation of our projects in small groups was very beneficial and productive. The more we spent time discussing one another’s project the better the discussions became. I felt like my own presentation received sufficient attention and I appreciated the opportunity to draw parallels with the other projects as the Winter Academy was progressing. Having a chance to make our projects dialogue is, I think, one very positive aspect of this format.

Nir Shafir (participant of “World Scripts: Concepts and Practices of Writing from a Comparative Perspective”, 4-14 September, 2015 in Cape Town): It [the Academy] was very helpful for my own research. A number of chapter ideas and more were developed out of the Zukunftsphilologie workshop. I enjoyed the comparative aspect with research on many different parts of the world. Some offhand comments by participants made me rethink entire new sections of a future book (…).

Nena Mocnik (participant of “Beyond History and Identity: New Perspectives on Aesthetics, Politics and Society in Eastern Europe”, 2-12 December, 2015 in Berlin): I think that the variety of program was great. I also loved that we chose texts and led the discussions. I have never experienced something similar at such events before, but I think it’s a brilliant idea. It’s the way to expand your expertise, and to move the focus away from your work or field of work only, but also have time to read and discuss broader things.  I also like that encouraging us to suggest texts, brings more ownership among the participants to design the whole program. It does not depend on organizers but participants.

Das Forum und die Max Weber Stiftung laden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Sozial- und Geisteswissenschaften ein, sich um die Ausrichtung einer Akademie mit transregionaler Ausrichtung zu bewerben. Die Bewerber und Bewerberinnen sollten an eine deutsche Universität oder ein deutsches Forschungszentrum (auch im Ausland) angebunden sein. Die Akademien können weltweit veranstaltet werden und dienen als Instrument zur internationalen Vernetzung von Forschern und Forscherinnen und Institutionen.

Kommende und durchgeführte Akademien


29. September - 7.Oktober 2018 | Singapur
Infrastructures, Regions and Urbanization

26. Februar - 6. März 2018 | Bukarest
Revisiting the Nation: Transcultural Contact Zones in Eastern Europe

30. September - 8. Oktober 2017 | Buenos Aires
Mobility: Objects, Materials, Concepts, Actors

21.-30. August 2017
| Berlin
Redistribution and the Law in an Antagonistic World

19.-29. September 2016 | Rethymno, Crete
De-framing the Mediterranean from the 21st Century. Places, Routes and Actors

17.-24. Juli 2016 | São Paulo

Modernisms: Concepts, Contexts, Circulations

2.-12. Dezember 2015 | Berlin
Beyond History and Identity: New Perspectives on Aesthetics, Politics, and Society in Eastern Europe

4.-14. September 2015 | Kapstadt

World Scripts: Concepts and Practices of Writing from a Comparative Perspective

16.-25. November 2014 | Berlin
Inequality, Education and Social Power: Transregional Perspectives

25. August - 5. September 2014 | Rabat
Conflict and Mobility in the City: Urban Space, Youth and Social Transformation

11.-19. September 2014 | Beirut
Language, Science and Aesthetics – Articulations of Subjectivity and Objectivity in the Modern Middle East, North Africa, South and Southeast Asia

10.-21. Dezember 2012 | Delhi
Philologies Across the Asias: The Translation, Transmission and Transformation of Knowledge in the Early Modern World

16.-27. September 2012 | Kairo
Aesthetics and Politics: Counternarratives, New Publics, and the Role of Dissent in the Arab World

5.-16. Dezember 2010 | Kairo
Textual Practices Beyond Europe 1500-1900